Diplom Designerin – Meisterschülerin – Ph.D. Kunst und Design

Ricarda Löser studierte zunächst Germanistik und Publizistik, später dann Design an der Fachhochschule Münster.
2004 schloss sie ihr Studium mit Diplom und 2007 mit dem Titel Meisterschülerin an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig ab.
Seit 2005 arbeitet sie als Künstlerische Mitarbeiterin an der Bauhaus-Universität Weimar im Bereich »Visuelle Kommunikation«.
2016 promovierte sie im Ph.D.-Studiengang Kunst und Design an der Bauhaus-Universität Weimar mit dem Forschungsschwerpunkt »Inszenierende Typografie«.

Selbständige Tätigkeit als Grafik-Designerin und Buchgestalterin in Weimar.
 

Preise und Stipendien

2001 Ehrendiplom Walter-Tiemann-Preis
2004»Bronzene Nadel« des Art Directors Club für Deutschland – ADC
2004100 Beste Plakate 
2005Auszeichnung »Best of Unpublished German Bookdesign», (ausgeschrieben vom Auswärtigen Amt, Goethe Institut, Verlag Hermann Schmidt und der Frankfurter Buchmesse)
2005»Die Schönsten deutschen Bücher 2005«, Stiftung Buchkunst, Shortlist
2016Wilhelm Braun-Feldweg Förderpreis für designkritische Texte 2016, 4. Rang
2016Collagenwettbewerb zur Heartfield-Grosz-Ausstellung, Münzenbergforum Berlin, 3. Platz
2019PostDoc-Stipendium des Landes Thüringen


Gruppenausstellungen

2005 »Trueffel in Essen«, Kunsthaus Essen
2006»The National Front Disco«, Galerie »Laden für Nichts«, Leipzig
2009»Typografik« im Haus am Horn, Weimar
2010»Grammatik des Buches«, Radierverein München
2012»Dialog über Bücher« des Instituts für Buchforschung (i. Gr.) an der FH-Dortmund
2015»TYPO.GRAPHIK Schreibmaschine. Plakat. Geschichte« im Palais Mamming Museum Meran
2015»Streifzüge. Aktuelle künstlerische Positionen der Bauhaus-Universität Weimar«,
Marke.6 in der Galerie Waidspeicher, Erfurt
2016»montage_16 Eine Heartfield-Grosz-Ausstellung«, Münzenberg Forum Berlin 
2017»Künstlerbücher für Alles – Artists’ Books for Everything«,
Weserburg – Zentrum für Künstlerpublikationen Bremen
2018»[dis]solving boundaries«, Universitätsbibiliothek Weimar
2019»BauhausFrauen – Lehrerinnen und Absolventinnen der Bauhaus-Universität Weimar«,
Kunsthalle Erfurt


Einzelausstellungen

2009»ZWEI BÜCHER«, Universitäts-Bibliothek der Bauhaus-Universität Weimar
2015»AUSLESEN ----------------- Bilder aus Büchern«, Verein Bauhausstraße 1, Weimar 


Arbeiten / Bücher in Sammlungen

Weserburg Bremen – Zentrum für Künstlerpublikationen
Deutsche Nationalbibliothek Leipzig / Frankfurt a. M.
Universitätsbibliothek der Bauhaus-Universität Weimar

---

Konzept »AUSLESEN ----------------- Bilder aus Büchern«

»Ich habe Bücher gefunden, die keiner mehr haben will.
Sie lagen z. B. im Eingangsbereich von Bibliotheken oder in
Kisten auf der Straße – zum Mitnehmen.
Beim Querlesen blieb ich hängen an Textteilen oder Bildern –
und habe diese sorgfältig herausgeschnitten.
Aus den Fragmenten sind Collagen entstanden.
Ich löste Teile aus den alten Büchern heraus und ordnete sie
neu an. Meistens besteht eine Collage aus dem Material
eines Buches.
Der Prozess des »Auslesens« und neu Montierens ist
dem des urspünglichen Setzens sehr ähnlich. Man benötigt
für das exakte Arbeiten Konzentration, Fingerfertigkeit,
Fleiß und Geduld.
Das »Neu-Setzen« ist eine Neubewertung des bereits
Gesetzten. Die Textteile und typografischen Elemente
bekommen auf der Fläche des Papiers einen anderen Bezug
zueinander, sie werden Teil eines neuen Kontextes.
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– Es entstehen lesbare Bilder.«